R-PET Tragetaschen haben ein Vorleben als Plastikflaschen. Was recycelte Flaschen alles können!

R in R-PET steht für Recycling. Taschen aus PET Recycling.

PET steht für das Polyethylen, aus dem die vielen Plastikflaschen hergestellt werden. Auch diese mit einem immer höheren Recycling Anteil. In diesen PET Flaschen, die ins Recycling gehen, wurde vorher Mineralwasser, Saft oder sogar auch Bier abgefüllt und verkauft.

Die leeren und als Flaschen verbrauchten PET-Flaschen sind ein begehrter Recycling Rohstoff geworden.

Diese Kunststoff-Flaschen gehen in das nicht nur sortenreine, sondern materialreine Recycling, weltweit mittlerweile. Die schlechten Ausnahmen werden immer weniger. Das Recycling geschieht nicht nur sortenrein, sondern materialrein. Die PET Flaschen werden zu RPET Granulat verarbeitet. Das Granulat ist ein Zwischenprodukt auf dem Weg zu Taschen aus PET Recycling.

Mit Kunststoff-Flaschen wird nach dem Verbrauch sorgsamer umgegangen, weil der Rohstoff als Recycling Material heute begehrt ist. Deshalb wird für ihn bezahlt. Auch der Staat gibt meinen seinen Vorgaben hier den richtigen Weg vor.

Wichtig ist, dass er begangen wird und nicht nur unter Zwang. Wenn immer mehr Menschen auch für Werbetaschen Recycling Stoffe gut finden, steigt im Markt die Nachfrage nach diesen Rohstoffen. Die Nachfrage hilft, diese Rohstoffe nicht mehr als Müll in die Umwelt gelangen zu lassen. Geändert werden muss das Verständnis, Rohstoffe sind kein Müll!

Ein Rohstoff, aus dem im Recycling eine Tasche werden kann ist kein Müll. R-PET Tragetaschen als nachhaltige Werbetaschen machen es vor.

Aus ökonomischen Gründen achtet die Wirtschaft zunehmend selbst darauf, diese Kunststoffe nicht als Abfall in unsere ökologische Umwelt gelangen zu lassen. PET wird dann als bezahlter Wertstoff achtsam in die Wiederverwendung zurück gebracht und zu R PET.